Birten

An der südlichen Stadtgrenze von Xanten liegt der Ortsteil Birten.

In der Vergangenheit waren die beiden „Hälften“ (Oberbirten und Unterbirten) jeweils der Stadt Xanten bzw. Alpen angehörig. Aus diesem Grund gibt es auch einige Telefonanschlüsse mit „Alpener Vorwahl“. Die „Trennung“ wurde sinnbildlich durch die B57 symbolisiert. Die B57 ist die stark genutzte Verkehrsader, welche den Unteren Niederrhein an das Ruhrgebiet anbindet.

Die Infrastruktur ist und das Vereinsleben sind sehr vielfältig. Vom Naturschutzgebiet „Altrhein“ übers Amphitheater am Fuß des Fürstenberges liegt auch ein Teil der Hees im Ortsteil Birten. Die Knapp 2000 Einwohner freuen sich über einen Bäcker, den Kindergarten, die aktive Kirchgemeinde, Seniorenresidenz „Burg Winnenthal) einen Supermarkt und aktives Vereinsleben von Schützenvereinen bis hin zum Sportverein Viktoria Birten. Birten ist auch wichtiger Wirtschaftsstandort in Xanten, da es hier noch frei entwickelbare Industriegebiets- und Gewerbe- Grundstücke gibt.

Aktuelle politische Themen sind:

  • Neugestalltung des Amphitheaters
  • Geplante Ernennung des Gebietes um den Fürstenberg in das Weltkulturerbe „Römischer Limes“
  • Langfristige Erweiterung und Neuschaffung von Baugrundstücken
  • verkehrliche Sicherung unbeschrankten Bahnübergangs an der Römerstraße (bzw. Reduzierung der Lärmbelastung durch das Signalhorn)
  • Sicherung des Kindergarten St.Elisabeth (Neubau mit Investor angekündigt im Jahr 2019 durch die Stadt Xanten)
  • Nachnutzung des ehemaligen Grundschulgebäudes (aktuell genutzt durch 4 Klassen des Gymnasium Xanten)
  • Weitere Verbleib der Anfang der 2000er gebauten Turnhalle (im Rahmen des Sporthallenkonzeptes der Stadt Xanten)
  • Sicherere Nutzung der Querungshilfen an der B57
  • Verbesserte Verkehrsführung an der Ecke Römerstraße/Zur Wassermühle (Stumpfer Winkel)
  • Hochwasserschutz
  • Einfluss und Folgeschäden durch den Salzbergbau
  • Fischschleife am Winnenthaler Kanal